Sonntag, 29. April 2012

Bloggen für Nullen

So viele haben etwas zu sagen und verleihen ihren Worten kein Gehör, weil sie die richtigen Mittel nicht kennen.

Bloggen ist so ein Mittel, um viele Menschen zu erreichen, Diskussionen zu entfachen und seine eigene Meinung öffentlich neben die Massenmedien zu stellen. Die Möglichkeiten der Themen sind so vielfältig wie die Interessen der Menschen dahinter. Von Zwergkaninchen bis zu ACTA wird alles gebloggt was Menschen interessiert. Viele Menschen tun sich schwer mit Computern und mit dem Internet umso mehr. Schließlich wird einem das freundliche Verbraucher Programm von nebenan, regelmäßig Betrugsversuche aus dem Internet einhämmern. Was natürlich zum Selbstzweck geschieht, denn das Medium Fernsehen mit seinen vorgegebenen Kanälen, ist dem Internet mittlerweile um Jahre hinterher.

Aufbau eines Blogs

Die meisten Blogs, zeigen ihre neuesten Artikel auf der Hauptseite an. Oft sind Schlagworte in der Menüleiste zu finden. Manchmal sind die Schlagworte in Form einer ovalen Kugel (Wort-Wolke) und drehen sich, sowie man mit dem Mauszeiger darüber fährt. Dies nennt sich Cloudtag und wird langsamer wenn man mit dem Mauszeiger in die Mitte der Wolke geht und schneller an den Rändern. 

Viele, nicht alle Blogs haben eine Monatsauflistung: Monat (einmal drauf klicken öffnet) -> Themen die in diesem Monat geschrieben wurden. Sie sehen nur die Überschriften. Wenn sie themenrelevanter suchen möchten, sollten sie in den Schlagworten suchen. 

Man kann nicht pauschal sagen, wie ein Blog aussehen muss, aber durchgesetzt hat sich eine schmale Spalte in der die Artikel stehen. Das liegt einfach im Fixierungsverhalten ihrer Augen. Wenige Worte in einer Zeile sind wesentlich leichter zu lesen als ein bildschirmfüllender Text. 

In der Farbgestaltung habe ich schon so ziemlich alles gesehen, von Mausgrau bis Quietschbunt. Persönlich finde ich wichtig, dass die Farben zum Thema passen und lesbar sind. 

Kurze Kontrastlehre: 



Die Abbildung erklärt was geht und was nicht. Am besten lesbar und angenehm sind weiße Hintergründe - oder helle Pastellfarben. Schwarz nutzen zwar Programmierer um länger mit dem Bildschrim zu arbeiten, jedoch empfinden es die meisten Leser ungewohnt und dementsprechend unangenehm. Bunte Hintergründe sind sehr anstrengend für das Auge und gerade längere Texte werden zur Qual. 

Leicht lesbar ist immer 10% Abstand vom kompletten Kontrast. Also bei  weißem Hintergrund - 90% Grau - bei schwarzem Hintergrund - 10% grau - bei Pastell Hintergrund 90% Marineblau ... 


Wie fange ich meinen eigenen Blog an?

 

Zu erst findet man ein Thema mit dem man sich über einen längeren Zeitraum beschäftigt hat - oder beschäftigen will. Also entweder ein Thema in dem sie bereits ein AS sind oder ein Thema dass sie gerade lernen und sie teilen ihre Lernerfolge mit ihrem Publikum, die die gleichen Schritte nachmachen können.

So werden die meisten Tutorial und Testberichte Blogs geschrieben: Der Autor setzt sich mit dem Thema auseinander und wie er es selbst begriffen und erfolgreich gelernt hat, teilt er sein Wissen und macht es anderen leichter, den Stoff ebenfalls zu lernen. Für Testberichte wird meist von den Lesern vorausgesetzt, dass sie Profi sind - wie z.B. bei Testberichten zu Kameras. Aber ein absoluter Amateur ist ein genauso guter Blogger - solange er ehrlich ist. Wenn sie dazu stehen, dass sie von der Materie (wie viele andere auch) keine Ahnung haben und beschreiben, wie sie mit dem getesteten Gegenstand / Service klar kamen, ist das für viele Leser ein Segen, weil sie in der exakt gleichen Situation sind.

Machen sie bevor sie die ersten technischen Schritte zur Umsetzung anfangen, mehrere Brainstorms und MindMaps mit denen sie die Themen und Bandbreite des Blogs für die nächsten Wochen festhalten. Wenn sie einen politischen Blog starten möchten, beschreiben sie nur die Richtung und beachten sie, dass sie auf tagesaktuelle Ereignisse eingehen sollten - die sie im Vorfeld noch nicht wissen können.


Wie publiziere ich nun meine Themen? 


Es gibt eine Reihe von Bloganbietern, die kostenlose Blogs zu Verfügung stellen, mit denen sie sofort los legen können. Hier beschreibe ich ihnen den Dienst von Blogger - den ich auch selbst benutze. 

Wenn sie www.blogger.com aufrufen gelangen sie auf die Hauptseite. Mit einem bestehenden Google Konto (gmail eMail-Adresse, YouTube, etc.) können sie sich sofort anmelden:

Zum Vergrößern der Bilder, einfach drauf klicken!

Wenn sie kein Google Konto haben - oben Rechts anmelden klicken! 


Geben sie sich ein Pseudonym und nach dem Prozedere einfach weiter klicken.

Oben Links auf Neuer Blog klicken.


Der Blog braucht einen einzigartigen Namen - am besten einen den man sich leicht merken kann und auch mit dem Thema zu tun hat.


Wenn sie eine verfügbare Adresse gefunden haben - suchen sie sich ihr Design aus.


Um den ersten Blogbeitrag zu schreiben klicken sie entweder auf Neuer Post oder auf den orange hinterlegten weißen Stift recht.


Einfach zum Vergrößern anklicken - Es ist die Erklärung für alle Symbole der Menüleiste. 




Damit wünsche ich euch viel Spaß beim bloggen und viel Erfolg! 
Im zweiten Tutorial erkläre ich wie man den Blog anpasst, die Kommentarfunktionen ein und ausschaltet und wie man seinen Blog bekannt macht folgt im dritten Teil.



Samstag, 28. April 2012

Rassismus - der Tropfen der das Fass zum explodieren bringt

Ein Tropfen auf dem heißen Stein für die Masse, für die Einzelperson stellt es die ununterbrochene Flut von Nadelstichen dar, die zum Alltag wird.

Jeder Mensch ist aufgewachsen und bekam die zuvor festgelegten Stereotypen aus dem Schubladendenken der Eltern mit. Positiv wie negativ - Genauso wie man bestimmten Berufsgruppen ohne  weiteres zutun mehr vertraut wie anderen, so vertraut man bestimmten Bevölkerungsschichten je nach Art der Erziehung und des eigenen Umfelds mehr oder weniger. Soweit so beschissen, denn den wenigsten Menschen steht nun die Möglichkeit offen, sich selbst zu reflektieren in unterschiedlichen Gruppen, mit unterschiedlichen Ansichten. Zum Beispiel in dem man als hellhäutiger Mensch in ein dunkelhäutiges Land zieht oder umgekehrt. Es fehlen Erfahrungen, die einem aufzeigen, wie sehr sich Menschen in einem ähneln:
Es gibt aufgeschlossene Menschen und Menschen voller Hass und Vorurteile, in allen Hautfarben, Formen, Sprachen und Kulturen - nur Stereotype - die gibt es NICHT! 
Unser Hirn wurde in der Schule auf Vereinfachung trainiert. Schwarz-Weiss-Schubladen-Denken macht es viel einfacher die Masse zu kontrollieren. Die Römer nannten das Teile und Herrsche. Je mehr Hass und Vorurteile eine Bevölkerungsschicht aussendet, desto mehr isoliert sie sich und macht sich anfälliger für Manipulation.

So erfährt man in der Schule eigentlich über fremde Kulturen gar nichts, außer das sie meistens arm an Moral, finanziellen Mittel und/oder Lebensmitteln sind. Die Hintergründe dieser Entwicklungen werden vereinfacht. Es entsteht im Kopf der Schüler eine Illusion von moralischen fleißigen 1-Weltbürgern und den unfähigen faulen 3-Weltbürgern.

Die Fakten der Ausbeutung, der Sklaverei, die Missionierung und Religionskriege der christlichen Kirche sowie die Kriege auf Kosten der Armen und Wehrlosen wird nie vollends durchleuchtet. Es wäre der GAU einer immens aparten Gesellschaft von Schmarotzern. Wir leben im Luxus, auf Kosten der Menschen die wir aufgrund ihrer Lebensbedingungen belächeln. Ein Junge in Johannesburg Südafrika kommt nicht auf die Idee ein Taxi zu überfallen, damit er sich hinterher ein iPhone kaufen kann. Er macht es aus Hunger! Ein bekanntes Wort in den Köpfen vieler Europäer - mit unbekannten Gefühlen verbunden, weil die Wenigsten wissen was Hunger oder Durst überhaupt bedeutet!

Alle Grundvorraussetzungen die wir vorfinden und jeden Tag für selbstverständlich hinnehmen, sind in den meisten anderen Ländern Geschenke des Himmels! Mehr Nahrung wie man Essen kann, Trinkwasser aus der Leitung oder zumindest günstig in Flaschen, Arbeitsrechte die ein wenig davor schützen, komplett leergesaugt zu werden und medizinische Versorgung die bezahlbar ist.

Wenn man in einem Land aufwächst, in der die Grundvorraussetzungen gar nicht oder nur zum Teil gewährleistet sind, ist Bestechung und Kriminalität keine Seltenheit sondern die Regel. Dass so viele Länder unter diesen Bedingungen leben, ist zu großen Teilen das Erbe der Kolonialstaaten. Wir kamen, sahen und machten uns die Taschen voll! -Heute noch genauso wie vor 100 Jahren - nur dass wir als Geschenke diesmal keine Glasperlen sondern Giftmüll zurücklassen.

Wenn man sich das vergegenwärtigt, ist die Haltung vieler absurd. Der Durchschnitt urteilt über Menschen nach ihrem Aussehen und macht sich nicht einmal die Mühe, die Person kennen zu lernen. Das schlimmste was passieren kann, ist das man Recht hat. Jedoch wird mit jedem offenen Empfang eines anderen Menschen immer mehr festgestellt, dass es so etwas wie Stereotype einfach nicht gibt!

Aber wie kam dieses Vorwurfsverhalten wieder so enorm auf? Auch dies ist das gleiche Teile&Herrsche Spiel der Machthabenden: Arbeitnehmer werden gegen Billiglöhner (Zeitarbeiter) aufgehetzt - Zeitarbeiter werden gegen HartzIV Empfänger und die HartzIV Empfänger gegen die Ausländer aufgehetzt...



Für alle Deutschen die glauben in einem Land voller Toleranz und Gastfreundlichkeit zu leben, sollte dieser Film ein probates Mittel sein um zu erkennen:
Für eine bessere Welt muss man jeden Tag hart arbeiten - vor allem an sich selbst!

Denken Sie bitte daran, wenn Sie das nächste Mal Vorverurteilen.

Freitag, 27. April 2012

Eine Welt aus Lügen

Kritische Forschungsberichte werden geheim galten, frisiert und den Parlamentariern erst vorgelegt, wenn sie zur Agenda passen. Hört sich in unserem antrainierten Vorurteilsdenken an, wie wenn es in Russland oder China passiert wäre. Weit gefehlt, es geschah in Deutschland im Auftrag des Bundesministeriums der Justiz.

Der Auftrag ist einfach und simpel. Die Vorratsdatenspeicherung ist Teil der faschistischen EU-Agenda und muss zwangseingeführt bzw. zwangslegalisiert werden. Die Leidtragenden sind alle Menschen die im gigantischen Generalverdacht ihre Integrität verlieren. Die Meinungsfreiheit wird auf subtile Art und Weise beschnitten. Wenn sich ein Mensch beobachtet fühlt, reagiert er eingeschränkter als in einem Gefühl der Freiheit zu leben. So wird die Meinung der Masse durch diesen Druck von Außen gleichgeschaltet und viele Rebellen durch den Druck der Gesellschaft zum schweigen gebracht. Für die hartnäckigen Fälle die dennoch demonstrieren, auf Missstände aufmerksam machen und sich dem menschenverachtenden System quer stellen, werden entweder Gesetze zur strafrechtlichen Verfolgung geschaffen, wie gerade in Spanien passiert, oder eine noch viel subtilere perversere Art der Desinformation genutzt:

Organisationen, die ihnen Lügen erzählen über Feinde des Kapitalismus - es dann als Menschenrechtsverletzungen darstellen, um mit ihrer Stimme und Millionen von Spenden, die Propaganda zu finanzieren, die sie zu sehen bekommen aus dem selbst geschaffenen Krisengebiet.


AVAAZ ist eine durch die Hochfinanz erschaffene Propagandamaschine, die ihr Geld nutzt um ihnen die Lügen zu verkaufen, die man braucht um Kriege zu rechtfertigen. Es werden nie US Interventionen drastisch dargestellt, außer im Falle von Guantanamo Bay, solange es noch Teil der Wahlkampfstrategie von Obama war. Nachdem die "YES WE CAN" Parolen leiser wurden, war das Thema Guantanamo Bay schnell von Barack Obama's Tisch und es wurde gleich gesetzlich durch das NDAA legalisiert, Gefangene zu foltern, Freiheitsentzug ohne Gerichtsverfahren, CIA Einsätze im Inland ...

Das perfide an Organisationen wie AVAAZ ist die Effektivität dieses rasiermesserscharfen Propaganda-Instruments: 
  • Die Bevölkerungen weltweit werden auf die Massenmedienpropaganda sensibilisiert, dadurch entstehen Vorurteile und Feindbilder gegenüber den sogenannten "Schurkenstaaten", wie Iran, Irak, Syrien, Lybien, etc.
  • Die "freundlichen Schurkenstaaten" wie z.B. Saudi Arabien, Bahrein und alle sonstigen systemkonformen Diktaturen, werden nie ins Auge der Öffentlichkeit gerückt. - Das zeigt deutlich die Absurdität, der Berichterstattung. (Von wechselnder Berichterstattung in den Massenmedien ganz zu schweigen - wie im Falle Gaddafi: Böser Diktator - Lieber Diktator - Tyrann!)
  • Die AVAAZ-Mitglieder zahlen für die Mittel von militärischen Operationen und für die ihnen vorgespielten Lügen. Mit Hilfe der Gelder können wie in Syrien fremde Spezialstreitkräfte finanziert und unterstützt werden, die einen Bürgerkrieg anzetteln und für genug Explosionen und Schüsse in den Nachrichtensendungen sorgen, um diese interessant zu halten. 
  • Der Masse wird vorgegaukelt, das ein Krieg unvermeidbar und alternativlos ist. 
  • Durch die ans Tageslicht gelangenden Videos der falschen Berichterstattung werden Kriege noch verfälschter wahrgenommen. Das Leid, dass die Mehrheit der Menschen in Europa nicht mehr kennt, ist noch mehr ferne Fiktion à la »wag the dog«. Kriege werden noch einfacher ignoriert, weil man sie als gestellt empfindet.
  • Das gute Gefühl des "ich hab was gemacht" stellt sich ein wenn man gespendet hat oder eine Petition unterschrieben und in sozialen Netzwerken verteilt hat. - Die wirkliche Hilfe in unmittelbarer Nähe ist ein viel effektiveres Mittel der Hilfe, bei der man auch wirklich die Resultate sieht.
  • Zu bestimmten Themen spulen die Mitglieder der AVAAZ automatisch die Schreckensbilder und Viedeos ab, mit denen vorher das Feindbild konditioniert wurde. 

Weiter hinten, weitab von der sichtbaren Kulisse, spielen die wenigen Spieler des globalen Monopoly fröhlich weiter. Wir glauben an unseren Wohlstand und an die große Auswahl der Marken um uns herum. Auch dass ist nur eine Illusion. Es sind mittlerweile 10 Global Player, die die meisten Produkte der Welt herstellen. Bald ist es völlig egal was man kauft, es gehört mit zu ihnen.

Das Ende des globalen Monopoly-Kapitalismus


Wir alle sind Teil dieses Systems, das um uns herum verfault. Die Augen zu öffnen ist nur der erste Schritt, aber zu handeln wird unumgänglich. Die Möglichkeiten sind heute wie damals gegeben. Das Orwell so genau voraussagte wie das System uns kontrollieren wird erschreckt mich und macht mich nachdenklich zugleich. Waren die Pläne für die heutigen Verbrechen, bereits vor langer Hand geplant oder hat er die Macht-Elite inspiriert mit seinem Werk 1984?

Die Übereinstimmungen sind frappierend: Die Sprache wird verdreht, Definitionen werden entleert und Wörter zu hohlen Lauten ohne Sinn. Die Armee und Polizei wird gegen das Volk eingesetzt. Krieg ist unumgängliches Mittel zum Antrieb des krankhaften Wachstums. Die Geschichte, sowie die Nachrichten und wissenschaftliche Forschungsberichte werden verdreht, frisiert und angepasst.

Die Mittel für eine heile Welt sind:

  • Recherchiere die Fakten mit einem einfachen Mittel, folge dem Geld! Keine Organisation, keine Kampagnen, keine Kriege und keine Politiker können ohne finanzielle Mittel auf Weltniveau wachsen. Dahinter sind immer Interessengruppen und diese stehen meistens zu ihren Absichten, wie zum Beispiel D. Rockefellar oder M. Gorbatschow in ihren Aussagen zur Reduzierung der Menschheit
  • Tritt ein für Dinge die Dir wichtig sind und sei auch bereit den unbequemen Weg auf die Straße zu gehen um Deine Meinung öffentlich zu machen.
  • Hilf Deiner direkten Umgebung und schaffe somit einen Zusammenhalt. Es ist der einzige Schutz vor dem Denunziationssystem, wie es die DDR und das dritte Reich hatten. Wenn man erstmal seinen Nachbarn und Freunden nicht mehr traut, weil sie Denunzianten sein könnten, ist der Knebel vorm Mund schon heftig angezogen worden. Vertrauen schafft Freiraum zum denken und diskutieren. 
  • Sei offen für Themen die Dich stören oder unbequem sind. Wenn es nur ein Tabu ist höre bitte zu und recherchiere danach. Ein Angriff auf Jemandem wegen seiner Meinung, ohne vernünftige Argumente, ist noch schlimmer, wie wenn Jemand Blödsinn erzählt. Indizien, Fakten und Hintergründe schaffen klare Argumente die man einbringen kann. Das hilft einem seinen eigenen Standpunkt klar zu machen, allerdings ist es nicht notwendig jeden von der eigenen Meinung zu überzeugen, das nennt man Toleranz. 
  • Wenn Du weißt wer Dein Nachbar ist und Du Deine Umgebung kennst und ihr geholfen hast, dann kannst Du anfangen dich im Internet zu vernetzen für große Aktionen. Das eine ist ohne das andere wenig wert, weil der Halt und die reale Gemeinschaft fehlt. 


Wünsche der Welt mehr Philanthropen, mehr Liebe und offene Geister, die sich nicht nur für das Bühnenstück, sondern auch für die Strippenzieher dahinter interessieren, damit wir in Frieden, Liebe und gegenseitiger Achtung leben können ohne uns selbst mitsamt dem Planeten zu zerstören..

Donnerstag, 26. April 2012

Motivation und Illusion

In der Grundschule hatte ich neben dem Wort »Motivation« einen Esel, auf dem ein Mädchen saß, die ihm an einer Angel eine Möhre vor die Nase hielt. Heute sehe ich solche Bilder eher als Manipulation der systemrelevanten Nachwuchssklaven. Es ist doch absolut irrsinnig Motivation mit einem materiellen Gut zu verbinden. Die kranke Definition dieses Begriffes, wie sie uns das System lehrt ist falsch und schädlich für unsere Gemeinschaft. Motivation ist ein Reiz der ausgelöst wird durch Neugier, Erfolge und Liebe. 

Dieses Bild mit dem Esel, der der Karotte folgt, müsste neben dem Wort Betrug stehen, da der arme Esel die Möhre nie erreicht. Wenn der Esel Spaß am laufen hat und das Mädchen auf seinem Rücken mag und er deswegen läuft (völlig ohne Karotte) - das ist Motivation! Dieses Bild geht aber noch viel tiefer. Bis in die Grundschichten unserer Monopoly-Kultur. Das Recht des Stärkeren die Schwächeren an der Nase herum zu führen und sie bis zu ihrem Tod einer Illusion folgen zu lassen. Wie viele Menschen arbeiten im Kunstbereich nicht weil sie es lieben, sondern weil sie auf den großen Durchbruch und das ganz große Geld hoffen? Der Kunst hilft die falsch interpretierte Definition nicht weiter. Dem armen Künstler auch nicht, weil er sich selbst mit dieser Einstellung genauso zum Narren der Illusion macht, wie die Millionen Bürodrohnen und andere Karrieristen, die täglich den Klängen des Rattenfängers nachrennen. Für was? Für den Status, den man als reicher Mensch hat? Was bringt der einem? 

Das Idealbild dass unser System der Masse als Seifenblasenrealität vorgaukelt ist reich, ewig jung und gutaussehend. Die Mehrheit wird diese Vorgabe nie erreichen und dass ist gewollt. Es könnte weitaus höhere Ziele wie ein besseres Miteinander, Naturschutz, Wissen und freie Entfaltung geben, aber die wären nicht so erfolgreich. Erfolgreich die Menschen abzulenken von den Hauptproblemen unseres Zusammenlebens. Die krankhafte Konkurrenzhaltung ist voll beabsichtigt, denn sie hält das große Monopoly Spiel noch eine Weile am laufen. Während die Arbeitssklaven für ihren konditionierten Traum, ein Dach über dem Kopf, Brot und Spiele, wie die Hamster im Rad drehen, schauen die Spieler gelassen auf ihrer Yacht dabei zu und amüsieren sich über ihre Genialität und die Trägheit bzw. Dummheit der Masse. 

Die Spieler sind die Gewinner des Zinssystems, die durch die Arbeitsleistung der anderen ihr müheloses Leben finanziert bekommen. Der Zinseszins ist exponentiell was bedeutet er verdoppelt sich. Was unvorstellbare Dimensionen annimmt. Was man schön an dem Versuch sieht unser Wirtschaftswachstum an die Staatsverschuldung anzupassen. Es ist unmöglich! Stellen sie sich vor sie sind AutoverkäuferIn und sie verkaufen pro Woche im ersten Monat einen Neuwagen. Im 2. Monat müssten sie zwei pro Woche verkaufen, im 3. vier Wagen, im 4. Monat schon acht Wagen pro Woche, im 5. Monat sechzehn, im 6. Monat zweiunddreißig Neuwagen, …

Wie lange können sie dieses Spiel mitmachen? Bis die Kunden ausgehen oder ihnen die Lichter… 

Im wirklichen Leben geht dieser Effekt anfänglich sehr langsam und spitzt sich gegen Ende dramatisch zu. Ein Vermögen dass kontinuierlich durch den Zinseszinseffekt wächst, verdoppelt sich ca. alle fünfzehn Jahre. Die Ausmaße dieser Verdopplung hängen von der Menge des Geldes ab. Bei Schulden ist dies genauso. Deswegen rast die Schulden Uhr in Berlin in einem Tempo welches man sich als einzelner Mensch schwer vorstellen kann. Die Schulden der ganzen Staaten auf der Welt sind ca. 36 Billionen - bei wem eigentlich? 

Das System ist Gläubiger und Schuldner zugleich da es die Schuld erschafft. 


Wir wetten alle täglich auf ein Spiel mit gezinkten Würfeln. Es kann nur sehr viele Verlierer und ganz wenige Gewinner geben. Ändern kann man das indem man aus wirklicher Motivation handelt und dem Leben aus wirklicher Begeisterung nachgeht. Der Rest des Reset ergibt sich automatisch: 

  • Dienstleistungen und Produkte, sowie Kunst und Kultur haben einen viel höheren Wert, wenn sie aus purer Freude erschaffen werden. 
  • Wir schließen uns schwesterlich und brüderlich zusammen und gestalten unsere Zukunft sowie das System unseres Zusammenlebens selbst. (bedingungsloses Grundeinkommen, Ende von: Kriegen, Lobbyismus, Konzerndiktatur und Regeln der Hochfinanz)
  • Firmen die ihre Mitarbeiter als Humankapital behandeln verschwinden vom Markt. 
  • Ausfallerscheinungen unseres Gesellschaftssystem, wie Gier, Hass und Neid, ausgelöst durch den konditionierten Konkurrenzgedanken verschwinden.
  • Es wird wieder aus Freude an Projekten gearbeitet und nicht aus dem einprogrammierten Hintergedanken reich zu werden.
  • Der Zinseszins wird umgewandelt in eine Parkgebühr für Geld, damit das Tauschmittel im Umlauf bleibt.



…und sie können mit guten Gewissen in den Spiegel schauen, wenn ihnen die Zukunft unserer Kinder durch den Kopf geht! 

Mittwoch, 25. April 2012

Menschenwürde Art. 1 GG

Das bedingungslose Grundeinkommen mutierte zum Schlagwort unserer Zeit. Viele unterstützen es und noch mehr haben Angst davor, dass ihr Leben im Chaos versinkt. Die Gründe dafür sind äußerst simpel. Wir wuchsen in einem Konkurrenzsystem auf, in dem Miteinander systematisch als Schwäche verkauft wurde.

Es gibt dazu eine Umfrage die es auf den Punkt bringt. Ich möchte keine Statistiken verbreiten, weil sie grundsätzlich keiner Statistik trauen sollen, die sie nicht selbst gefälscht haben. Machen sie den Test selbst! Fragen sie Menschen, ob sie arbeiten gehen würden um zusätzlich Geld zu verdienen, wenn sie ein Grundeinkommen hätten. Danach fragen sie die Leute, ob die anderen Menschen auch arbeiten gehen würden. Meine Tests ergaben, dass bisher alle befragten arbeiten gehen wollten. Nur hatten sehr viele Menschen die Befürchtung, dass die anderen nicht mehr arbeiten gehen würden. Es bestehen bestimmte Befürchtungen, denen ich argumentativ gerne entkräftend entgegenkomme.


#BGE führt zu Lohndumping und schlechteren Arbeitsverhältnissen.

AW: Menschen die ein geregeltes Einkommen besitzen, mit dem sie leben können ohne soziale Einbußen zu erleiden, haben mehr Kraft "Nein" zu sagen. Lohndumping ist im Kapitalismus entstanden, weil wenig Nachfrage an Arbeitnehmern, eine große Anzahl Arbeitsloser gegenüber steht. Die Arbeitslosen sind sozial benachteiligt und im Falle von Sozialleistungen wie HartzIV in ihrer Menschenwürde beschnitten. Dies führt zu opportunistischem Verhalten und die Menschen biegen sich in jeden noch so kleinen Rahmen, damit sie sich wenigstens wieder als Teil der Gesellschaft fühlen können. Dies nutzen Arbeitgeber aus, um ihre Gewinne zu erhöhen. Das Spiel ging solange gut, bis der "break-even-point" bzw. Knackpunkt erreicht war und die Menschen als Angestellte genauso viel verdienten, wie sie zum Überleben ausgeben mussten. Das BGE führt zu Standhaftigkeit mit der solche Bedingungen wie sie zur Zeit vorherrschen geändert werden können. Wenn ein Arbeitnehmer einen schlecht bezahlten Job nicht mehr annehmen muss, dann geht so ein menschenverachtendes Unternehmen pleite oder passt sich an. Die Löhne werden definitiv steigen und die Arbeitsbedingungen werden besser.


#BGE ist unbezahlbar und führt zum Staatsbankrott.

AW: Ein Staat ist ein von Menschen künstlich geschaffenes Verwaltungsgebilde und nicht wie im Falle der Monarchie eine konkrete Person, die nur um ihre eigene Machterhaltung besorgt ist. Natürlich stehen dahinter in unserer "Monopoly-Demokratie" Mächte, die Menschen als Humankapital sehen und so eine Veränderung mit allen erdenklichen Mitteln zu verhindern versuchen. Jedoch ist in einem Marktwirtschaftlichen System eines Fakt: Wenn mehr Menschen die Mittel haben einzukaufen, wird auch mehr in den Läden verdient. Wenn mehr verdient wird, braucht man mehr Arbeitnehmer die die zusätzliche Arbeit erledigen. Wenn die meisten Steuern abgeschafft sind und nur noch der Umsatz besteuert wird und nicht mehr das Einkommen, die Lebensmittel, das Benzin und was auch immer, bleibt mehr Geld zum konsumieren, das wiederum in den Wirtschaftskreislauf fließt. Die Verhältnisse werden angenehmer und die Marktlage stabiler.


#Warum kümmert sich darum der Staat und nicht die Arbeitgeber und Gewerkschaften? Das ist nicht die Aufgabe des Staates.

AW: Die Arbeitgeber sind an ihrem Umsatz interessiert und damit macht man den Wolf zum Schafhirten. Die Gewerkschaften sind an ihrer Macht interessiert und die richtet sich nach der Streikkasse. Die meisten angestellten (FriseurIn - 3€/h, CallCenter - 5€/h, Security - 5€/h) könnten sich nicht einmal eine Gewerkschaft leisten, wenn sie eine hätten! Eine zu starke Gewerkschaft drückt die Löhne unnatürlich nach oben, wie z.B. in der Schweiz und alles verteuert sich exponentiell. Ein Angestellter sollte schon 3x mehr Geld einbringen wie er brutto kostet. Die Kosten um den Arbeitnehmer drum herum (Kosten für Urlaubsvertretung, Krankheit, Arbeitsplatz, diverse Versicherungen, ...) sind für viele nicht sichtbar. Jedoch sollte ein Angestellter nicht zur Cash-Cow der Firma umfunktioniert werden, wie es mit den Billiglohn-Angestellten und Zeitarbeitern der Fall ist. Die Mitte kann nur erreicht werden, wenn jeder genug zum Leben (nicht zum Überleben!) bekommt und zusätzliches Einkommen nicht versteuert werden muss. Damit erlischt die "Schwarzarbeit" zu einem Fossil der Vergangenheit.

#Die Leute gehen alle nur noch ihren Hobbies nach und unbequeme Arbeit macht keiner mehr.

AW: Für unbequeme Arbeit sollten Maschinen genutzt werden und keine Menschlichen Ersatzteile. Wir befinden uns sowieso in einem Prozess der Automatisierung, der nur dadurch aufgehalten werden kann, dass Menschen für viele Arbeiten billiger sind wie die Maschinen. Das kann nicht der Sinn einer solchen Arbeitsbedingung sein. Arbeit ist keine Grundvoraussetzung um die Menschenwürde zu erhalten. Die Menschenwürde kommt vor allen anderen Gesetzen an erster Stelle! Dieser Kult um die Arbeit ist ein irrationales Gedankengut aus dem Industriezeitalter, dass im Informationszeitalter so aktuell ist, wie das geozentrische Weltbild. Menschen sind nur dann produktiv, wenn sie in den Bereichen arbeiten die sie lieben.


#BGE wäre wie die sachlich bezogene Grundversorgung der DDR.

AW: Die DDR war als ein kommunistischer Staat einer Planwirtschaft unterstellt, die sich selbst im Weg stand. Eine Planwirtschaft ist inflexibel und reagiert für damalige Verhältnisse schon viel zu langsam. Es gab keine Arbeitslosen, weil Betriebe Menschen einstellten, die bereits zu viele Arbeitnehmer hatten. Ein produktiver Vorteil war dies aus wirtschaftlicher Sicht nicht. Das BGE gibt nur den Grundlohn damit man auch ohne Arbeit ein sozialfähiges Leben führen kann, was man dazu verdient liegt an jedem selbst. Das unterscheidet das BGE vom Kommunismus wie er bisher als System genutzt wurde. (Real-Kommunismus wurde bisher noch nie als System genutzt - weil dieser ohne Diktatur auskommt - jedoch halte ich den Wettbewerbscharakter der Menschen für ein wichtiges Treibmittel, das ungenutzt bleibt, wenn alle das Gleiche verdienen.)



...was ich nun noch selbst anmerken möchte. Das BGE kann meiner Meinung nur funktionieren wenn,
  • über die Summe des BGE jedes Jahr neu abgestimmt wird um Inflationen und Deflationen zu berücksichtigen. 
  • der Zins und Zinseszins abgeschafft wird und ein umgekehrter Zins (Parkgebühr für Geld) eingeführt wird, damit dem System kein Tauschmittel (Geld) entzogen wird. Kredite können über die Masse realisiert werden via. Crowdfunding, somit ist bei Geschäften sichergestellt, dass es überhaupt einen Markt dafür gibt. Private Anschaffungen wie Häuser können auch über den Schwarm finanziert werden, damit wird nie Geld aus dem Umlauf genommen um zu sparen.
  • kein Geld mehr zur Erhaltung des alten Monopoly-Kapitalismus verschwendet wird: Bankenrettung, Kriege, Umverschuldung von hungrig nach gierig und sonstigen achso "systemrelevanten, alternativlosen" Angelegenheiten. 

Grundgesetz

Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

!! Gibt den Worten Gestalt und sagt JA zum bedingungslosen Grundeinkommen !!



Dienstag, 24. April 2012

(Schein) - Heiligenschein

Wie schön man die Meinung der Masse für seine Zwecke missbrauchen und sich auch noch gleichzeitig einen Heiligenschein erwerben kann zeigt dieser Artikel: Muss erst wieder was passieren? in der FAZ.

Um nun gleich etwas klar zu stellen, ich selbst besitze keine Waffen außer dem Arsenal an Messern und Gabeln in der Küche, bin weder in einem Schützenverein noch Sicherheitsfreak. Allerdings bin ich vorsichtig geworden was einseitige Informationen angeht. Der Artikel begeistert - er ist sehr gut formuliert und die Argumente sind schlüssig - zu schlüssig. Es ist ein reines Propagandainstrument eines Gedankenguts, vor dem man sich schützen sollte. In einer Zeit in der Regierungen europaweit zu faschistischen Mitteln wie: Generalverdacht zur Legalisierung des gläsernen Menschen, Redeverbot von Parlamentariern im Bundestag und strafrechtliche Verfolgung von Demonstranten in Spanien; greifen, liegt ein Verdacht nahe. Wenn man einen absoluten gleichgeschalteten Überwachungsstaat baut, stößt man auf Widerstand. Womöglich auch bewaffneter Widerstand. Nun ist es keine Leichtigkeit die Masse zu entwaffnen, außer eben mit der richtigen Geschichte.

99,8% aller Amokläufer sind nach dem FAZ Artikel Sportschützen gewesen, dass soll der Grund sein für ein generelles Waffenverbot. Damit ist nur noch die Polizei und das Militär bewaffnet, was bewaffnete Aufstände ziemlich unwahrscheinlich macht. Das öffnet Tür und Tor für jegliche Pläne der Oligarchie. Das Finanzsystem liegt im sterben, viele Menschen durchschauen mittlerweile die Unmöglichkeit des Zinseszins-Systems, Kriege kosten mehr Geld wie Staaten im Jahr produzieren und werden gleichzeitig immer notwendiger um das marode Monopoly-Spiel noch eine Weile weiter zu spielen.

Der Clou an der ausgedachten Story ist der Heiligenschein, den man selbst an der Schläfe anknipst. Sobald er anfängt zu leuchten, sieht man nur noch das Leiden der Opfer dieser Amokläufer und die bösen Sportschützen, die aus Spaß schießen - wie die Amokläufer auf ihre Opfer. Ein Amokläufer hat im Internet alle möglichen Informationen parat um Bomben, Waffen, etc zu bauen. Außerdem wurde auch schon mit einem Katana (Japanisches Samurai Schwert) ein Amoklauf verübt, was auch mit mehreren Toten und Verletzten endete.

Es werden immer die absurdesten Dinge besprochen, was zu einem Amoklauf führen könnte: Egoshooter, Musik mit Gewalttexten, Horrorfilme, Actionfilme, Paintball ... selten bis nie hörte ich als Gründe:

  • Das Wettbewerbssystem Kapitalismus in dem man als Verlierer keinen menschlichen Wert mehr hat. 
  • Der Missbrauch von Worten in den Medien, in denen die Menschenwürde verdeckt abgeschafft wird, indem man von Kollateralschäden statt zivilen Opfern spricht. 
  • Die Darstellung unserer Medien die nazihaft unser Weltbild in Übermenschen (NATO-Länder und Verbündete) und Untermenschen (Nationen die man gerade plündert) einteilt, um den Druck aus der Gesellschaft zu entlassen, der entsteht wenn sich Menschen fragen was mit ihren Steuergeldern geschieht...
  • Ein Schulsystem in dem man JA-Sager züchtet und Querdenken unter Strafe verboten wird & indem man schnell zum Außenseiter abgestempelt wird, wenn man eine Randmeinung vertritt.
  • Ein Staat der Milliarden für Reiche (Bankenrettung, Steuerentlastung für Großverdiener, ...) ausgibt, aber für die Masse weder Geld noch Zeit hat. 
  • Ein Staat der immer radikaler wird in seinen Einschränkungen und immer restriktiver ins Leben aller eingreift.

...nur mal so...eventuell plausibler wie Egoshooter und Marilyn Manson.

Ich unterstütze nicht die Waffenlobby, denn ich bin gegen Waffen, aber für Alle! Schafft das Militär ab, entwaffnet die Polizei und dann das Volk! Außerdem würde bei einem Verbot für scharfe Waffen der Schwarzhandel blühen und wirkliche Waffennarren wären (erstmal in die Illegalität getrieben) eher dazu geneigt schwerere Geschütze zu kaufen. 

Montag, 23. April 2012

KENFM - Radio ohne Maulkorb

Seit meiner Zeit in Berlin mag ich den schnellsprechenden, es immer auf den Punkt bringen und leidenschaftlich investigativ recherchierenden Radiomoderator Ken Jebsen. Das Fritz! Radio in Berlin eine quotengeile Cashcow ist, wusste ich seit Noah Sow als Quotenschwarze bezeichnet wurde und das Radio verlassen musste.

Ken Jebsen erlitt das gleiche Schicksal, als er letztes Jahr wegen Vorwürfen "er wäre Antisemit" gegangen wurde. Die reine Bezeichnung "Antisemit" wurde genau wie bei Günter Grass, Evelyn Hecht-Galinski und Alfred Grosser ausgelegt für Kritik am Staatssystem Israel. Damit wird der Begriff Antizionist ersetzt, durch den extrem negativ und gerade in der Deutschen Gesellschaft sozial schädigenden Begriff "Antisemit". Ein Antisemit ist eine Person die Juden wegen ihrer reinen Existenz hasst. Das ist nicht zu vergleichen mit Menschen die den Staat Israel für seine Verfehlungen kritisieren.

Die Geschichte die in diesem Fall wieder kreiert wird, schafft einfach einzuordnende Charaktere: Die Guten, (der Staat Israel - der sich für die Juden weltweit ausgibt) die Bösen (alle Kritiker am Unrecht der Siedlungspolitik, Säbelgerassel gegen den Iran, ...) und die Hässlichen (die Meinungslosen und Reputationsverlust-Phobiker). Noch ein wenig Musik von Ennio Morricone darunter und es könnte ein spannender Western werden. Im Moment sieht es eher nach einer billigen Seifenoper aus.

Ich möchte nun eine kleine Hall of Fame für KenFM einrichten und seine Youtube Videos hier einbinden. Es wird wohl niemand schaffen sich alle Videos anzusehen. Einfach ein Lesezeichen auf den Blogeintrag setzen und später weiter machen.






















Sonntag, 22. April 2012

Whistleblowing

Ein weiteres englisches Wort unter den zahlreichen Anglizismen. Ein Whistleblower ist kein Denunziant, wie es im deutschen Sprachraum gerne falsch interpretiert wird.

Ein Whistleblower ist ein meist eingeklemmtes Zahnrad im großen Getriebe. Wenn man neu in einer Firma anfängt wird man oft, meist nur rhetorisch, darum gebeten eine Rückmeldung zu geben, für Verbesserung des Arbeitsablaufes. Weil die berühmte Betriebsblindheit zugeschlagen hat. Also falsches Verhalten schleicht sich ein und wird kontinuierlich schlimmer. Ähnlich der Froschtechnik. Wenn man einen Frosch in kochendes Wasser wirft springt er sofort raus. Allerdings im kalten Wasser bleibt er sitzen. Erhöht man nun langsam die Temperatur, bleibt er noch sitzen wenn das Wasser um ihn herum schon zu kochen beginnt, bis er stirbt.


Der Whistleblower ist ein Teil dieses Geschehens, der dies aber nicht verantworten möchte. Zu erst wird meist versucht Kollegen auf die Missstände anzusprechen. Stößt man nun hier auf taube Ohren, Angst vor der Entlassung oder noch schlimmer Unverständnis, dann sieht man sich gezwungen dies mit dem Chef zu klären. Je nach dem wie dieser reagiert, sind die Möglichkeiten schnell ausgeschöpft. In Fällen wie dem Militär, das unter strengen Regeln und unter Strafe stellt aus der Reihe zu tanzen, können solche "Anmerkungen" beim Chef üble Konsequenzen nach sich ziehen. Je nach schwere des Verbrechens, kann man irgendwann nicht mehr in den Spiegel sehen, ohne Brechreiz zu bekommen. In dem Fall wird meist die kritische Information aus dem System heraus geschmuggelt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht:





Wenn die Whistleblower keinen Schutz von der Öffentlichkeit bekommen, werden sie als Spione oder Verräter gebrandmarkt und eingesperrt. Bradley Manning, der diese Video der Öffentlichkeit zugänglich macht, ist am 23.04.2012 - 700 Tage U-Militärhaft ohne Gerichtsverhandlung. Die Öffentlichkeit muss Menschen die Verbrechen aufdecken schützen und auszeichnen für ihre Zivilcourage.


Die bekannteste Plattform der Whistleblower ist WikiLeaks. Über diese Plattform gelangte dieses erschreckende Kriegsvideo in die Öffentlichkeit. Die meisten kennen nur den Namen der Plattform, meist in Verbund mit dem Sprecher Julian Assange. Daraufhin denken die meisten Menschen, er ist ein Vergewaltiger und stecken ihn mitsamt WikiLeaks in eine Schublade für Kriminelle. Die Fakten sehen leider ganz anders aus. Erstens wäre er zum Beispiel in Deutschland nie wegen Vergewaltigung angezeigt worden. Der Tatbestand lag in einem verrutschten Kondom. Der Sex beider Damen war einvernehmlich und eine der beiden twitterte sogar ihren erfolgreichen Fang! 

Es geht wie immer in der Politik und der Wirtschaft um die Geschichte. Da wird konstruiert und gebastelt bis man die Öffentlichkeitswirkung gezaubert hat, die man braucht um lästige Störenfriede aus der Welt zu schaffen. Verrückter weise kennen sehr wenige Menschen dieses Kriegsvideo, die breite Masse kennt nur den Vergewaltigungsvorwurf. Das zeigt auf eindringliche Art, wie kontrolliert die Medien sind und wie sehr es den Kriegstreibern am Herzen liegt, die Informationen zu bestimmen. 

Whistleblower wären nötig gewesen in Tschernobyl bevor es in die Luft flog und halb Europa, Russland, Ungarn, Schweiz und die Balkanländer verseuchte. Genauso wären die kritischen Stimmen zu Fokushima vor der Katastrophe nötig gewesen, die absehbar war, in einem Land das seit hunderten von Jahren von Erdbeben und Tsunamis heimgesucht wird. Günter Grass ist auch ein Whistleblower, weil er das Offensichtliche ausspricht, welches man der Masse zu denken ab-konditioniert hat. Ein Luftangriff mit Mini-Nukes auf die Atomanlagen im Iran würde zu einer unvorstellbaren Strahlung führen und die Konsequenzen des damit ausgelösten Krieges wären weltweit fatal.



Zivilcourage ist keine Frage des Mutes. Schauen sie einfach dem Menschen im Spiegel jeden Morgen tief in die Augen und spüren sie die Kraft des Gewissens!  

Samstag, 21. April 2012

Netzwerk der Gedanken

Unsere Welt, unsere Realität, all das was uns ausmacht, wie wir denken, wie wir interpretieren und handeln ist kein hierarchisches System.

Die Proceedings of the National Academy of Sciences http://www.pnas.org veröffentlichte einen Artikel über ein Verfahren zur Veranschaulichung der Signale im Gehirn. Das Ergebnis ist bahnbrechend, da es die alten Weltbilder eines pyramidenförmigen "Gier"archie-systems über Bord wirft. Unser Gehirn funktioniert wie das Internet in einer besseren Welt, in der jeder Mensch Internet hat und genug Zeit um Informationen aufzunehmen, zu verarbeiten und weiter zu geben. Es gibt keinen Chef! Alle Bereiche des Gehirns arbeiten wie Anonymous oder Occupy zusammen.
Der Mensch baut also in der Gesellschaft dasselbe neuronale Netzwerk nach wie sein eigenes Gehirn. Viele kennen die Schlusssequenz von Men in Black, in der das Alien mit den Galaxien murmelt. Allem Anschein nach liegt die Vermutung nahe, dass sich alles um uns herum Befindliche unendlich ins Größere und Kleinere fortsetzt.

Sonnensysteme sehen genauso aus und funktionieren nach den gleichen Prinzipien wie Atome. Wir selbst spiegeln die Erfindungen der Natur und bauen sie seit Anbeginn der Menschheit nach. Rollende Steine wurden zum Gedanken des Rades. Eine Galaxie bildet wiederum ein um sich drehendes System wie Atome. Das verdeutlicht schön, dass die Sonnen gar nicht der Mittelpunkt sind. Sie werden nur von uns so wahrgenommen. In Wirklichkeit sind sie nur der Mittelpunkt der Umlaufbahnen ihrer Planeten. Die Sonnen selbst spielen in einer Galaxie eine untergeordnete Rolle. So verhält es sich auch mit dem neuronalen Netzwerk unseres Gehirns. Was als nächste Ebene nach Galaxien kommt sind wir einfach noch nicht in der Lage zu sehen / zu begreifen.




"Nachdem die blinden Männer den Elefanten befühlt hatten, ging der Raja zu jedem von ihnen und sagte, 'Ihr habt einen Elefanten erlebt, ihr Blinden?' - 'So ist es, Majestät. Wir haben einen Elefanten erlebt.' - 'Nun sagt mir, ihr Blinden: Was ist denn ein Elefant?'

Sie versicherten ihm, dass der Elefant sei wie ein Topf (Kopf), ein weicher Korb (Ohr), eine Pflugschar (Stoßzahn), ein Pflug (Rüssel), ein Kornspeicher (Körper), eine Säule (Bein), ein Mörser (Rücken), ein Pistill (Schwanz), oder eine Bürste (Schwanzspitze).
Die Männer beginnen zu kämpfen, was den Raja erheitert und der Buddha erklärt den Mönchen:
"Daran nun eben hängen sie, die Pilger oder Geistlichen; da disputieren, streiten sie, als Menschen, die nur Teile seh’n."
Quelle: Wikipedia 

Als Mensche die nur Teile sehn....

Vielleicht hat dieser frühe Gedanke (Gaia Theorie) aus dem Anfang der Achtziger Recht und wir sind einfach alle ein Teil des Ganzen, nur sehn es eben noch nicht:

Freitag, 20. April 2012

Das Getriebe klemmt - die Zeit läuft ab

Der Tatort Regisseur, der sich selbst zur elitären Spitzenkultur zählt, Niki Stein, lies heute sein Statement: Unter Piraten ab.

Das Getriebe klemmt in der rückwärts ablaufenden Uhr unseres kapitalistischen Systems. Mit dem Übergang in das Informationszeitalter fuhr dieser Zug auf einem unfertigen Gleis Richtung abruptes Ende. Die Wand nähert sich, aber warum glauben so viele Reiche, weshalb die Masse nach dem Bedingungslosen Grundeinkommen Ausschau hält? Meine Persönliche Vorstellung einer funktionierenden Welt ist einfach und schnell erklärt, im Gegensatz zu der sich hinter Fachwörtern versteckenden Finanzwelt. Wenn jeder Mensch ein Bedingungsloses Grundeinkommen hat, werden Berufe wie Bauer, ehrenamtliche Helfertätigkeiten, Mentorendienste und viele weitere der Gesellschaft äußerst nützlichen Dienste erst für viele interessant. Die Herrn und Damen die sich als elitäre Spitzenkultur verstehen, verachten die Talente der finanziell Schwächeren. Auch das wird sich in Wohlgefallen auflösen da finanzielle Mittel für Großproduktionen von der Masse getragen werden können im Crowdsourcing. Es ist ein scheinbar mächtiges Aufbäumen der angeblichen Urheber. Als Blogger, Autor und Grafiker bin ich auch Urheber, nur möchte ich meine Werke frei zugänglich machen. Wir kommen in eine Zeit in der man für seinen Dienst an seiner Arbeit belohnt wird. Momentan fällt die Belohnung nur auf das Werk an sich hinaus. Um Herrn Stein ein Beispiel zu geben:

In der Open-Source Software Industrie funktioniert es sehr gut, sich durch Spenden finanzieren zu lassen. Ich sehe förmlich wie sich Ihre Lippe vor Ekel verzieht und sie in ihrem Gucci Polo Hemdchen aussehen, wie wenn Ihnen eine Kakerlake aus dem Hummer zuwinkt. Spenden? Die Hand aufhalten wie ein Bettler? Oh wie demütigend muss das für einen elitären Spitzenkünstler sein, der mehrere hunderttausend Euro pro Jahr verdient. Die Open Source Industrie funktioniert auch durch den Verkauf von Sachbüchern über die Funktionsweise. Sie könnten zum Beispiel Hintergrund-Infos für Ihre Tatort Sendungen verkaufen - nur hier liegt der Hase im Pfeffer - ihre Tatort Sendungen werden sich auch nicht über das Internet groß verbreiten. Ihre Zielgruppe stirbt aus! Ist das der wirkliche Grund ihrer vermeintlichen Piratenhetze? Nun gut zurück zum open source Gedanken. Die open source Entwickler verdienen auch sehr viel Geld für Schulungen, Schulungs-Veranstaltungen in denen sie erklären wie man die Software genau einsetzen kann. Das fällt bei Ihnen Herr Stein nun auch nicht ins Gewicht. Außer sie wollen jungen Menschen erklären wie man Drehbücher schreibt, die das öffentliche Fernsehen akzeptiert. Im Falle von Kriegsberichten, die auch noch doppelt verwendet werden dürfen, wie vorgestern der Granateinschlag in Syrien / Afghanistan, hätten sie sogar doppelt Geld verdient.

In frühen Zeiten schrieen die Gutsherren auch vor lauter Wehleid wegen der Stadtflucht ihrer Knechte und Untertanen. Das ergeht nun so der Content-Industrie. Jeder Urheber kann seine Werke selbst vermarkten mit einfachsten Mitteln, da braucht man keine fünf Zwischenhändler mehr, die die Preise für den Endverbraucher nach oben drücken. Die Urheber von Werken wie Tatort - die einfach vom Steuerzahler bzw. GEZ gebrellten Bürger getragen werden - sehen natürlich ihre Felle dahin schwimmen. Liegt das nun an den Piraten?

Es werden Produktionen wie Tatort für 1,5 Millionen Euro Produziert. Dabei fließt wie beim ganz großen Bruder Hollywood gelernt, ganz viel Geld in unnötige Kassen. Gerade in Filmproduktionen wird mit dem Geld nur so um sich geschmissen. Es wurden geniale Filme mit Special Effects,  beeindruckenden Schauspielern und geistreicher Handlung wie Running Scared oder Bube, Dame, König grAs für eine schlappe Million gedreht. Dagegen wirkt eine Tatort folge wie ein Amateurfilmer-Youtubevideo.

Der Punkt ist die Nachfrage des Produkts! Wenn dieses nicht wie bei Ihnen Herr Steiner subventioniert ist, muss es sich auch nach dem Kino (in Ihrem Fall der Erstausstrahlung) noch auf DVD verkaufen lassen. Beide oben genannten Filme konnten und können das bis heute. Filme wie Boondock Saints (der blutige Pfad Gottes) werden heute noch auf DVD gekauft - weitaus mehr wie die Sammelkiste der Tatort folgen.

Warum schreien eigentlich gerade die, die vor den Tücken des Marktes geschützt sind, so nach dem Markt?



Was die Gesellschaft braucht:

  • Aufhebung des Urheberschutzes, damit z.B. Medikamente zu den Preisen hergestellt werden können, die sie tatsächlich kosten. 
  • Ein bedingungsloses Grundeinkommen, mit dem das Leben aller sichergestellt ist und die Meinungsfreiheit sowie die Demokratie erst überhaupt ermöglicht wird. 
  • Eine Parkgebühr für Geld, damit man einen umgekehrten Zinseffekt hat: Wer dem System Geld entzieht zahlt dafür.
  • Die Abschaffung des Zinseszines mit all seinen chaotischen Auswirkungen auf die Umwelt, die Gesellschaft und unsere Zukunft.
  • Offene Mediensendezeiten für alle Bürger. Damit die größten Publikationsmittel auch andere Informationen verbreiten wie die der Hochfinanz.
  • Wissen, Fachkräfte, Ideen und Ressourcen für Wissenschaft, Forschung und Bildung.
  • Entmachtung der Pharmaindustrie durch Restriktionen in der Gesundheitspolitik, damit es keinen Wirtschaftswachstum an der Krankheit des Volkes mehr geben kann.
  • Verbot von öffentlichen Wettspielen wie die Börse, damit Kapital nicht aus dem Nichts geschöpft werden kann, ohne den realen Verkauf von Dienstleistungen oder Produkten. 
  • Strikte Regeln für Versicherer, damit sie im Schadensfall dazu verpflichtet sind zu zahlen und keine rechtlichen Schlupflöcher nutzen können um ihre Schuld zu umgehen.
  • Freie Bildung, kostenfrei und mit voller Unterstützung der Gemeinschaft. 
  • Freie Mobilität durch kostenfreie öffentliche Verkehrsmittel.
  • Strenger Verbot von versteckten Massenversuchen, wie genetisch veränderte Lebensmittel, Geo Engineering und Impfstoffen.

Das sind keine utopischen Forderungen. Alleine mit dem Geld dass die Bankenrettung, die damit verbundene Staatsrettung, die Kriege, die nutzlose Krankheitsindustrie, der faschistische Sicherheitsapparat und die ganzen Steuerverschwendungen (Kronleuchter, Auswertiges Amt etc.) gekostet haben und weiterhin kosten, könnte man die meisten der oben aufgeführten Forderungen sofort umsetzen! 

Es geht aber nicht um Umsetzbarkeit, es geht um Gier, um Macht, und um den herablassenden Standpunkt der elitären Spitzenkultur. 

Donnerstag, 19. April 2012

ESM - E nde S taatlicher M acht

Der ESM-Vertrag ist der erste Baustein zur Errichtung eines diktatorischen Oligarchie-Europas, wie wir es seit den Römern nicht mehr hatten. Ein Vertrag um euch alle zu knechten, in den Faschismus zu führen und die Souveränität der Länder zu beenden. Man benennt Gouverneure die nicht gewählt werden, zu in ihrem Status  unantastbaren da Immunen Geldverwaltern über Milliardenbeträge. Diese Beträge haben kein Maximum und müssen von den teilnehmenden Staaten aufgefüllt werden. Monsieur Monti aus Italien möchte dies sogar zu Beginn schon auf eine Billiarde ausweiten. Dem ganzen Irrsinn nicht genug, ist der ESM-Verein auch noch voll Klagefähig, allerdings nur zum austeilen. Einstecken muss weder die Institution noch die Beschäftigten in ihrer Immunität. Allerdings können sie selbst darüber entscheiden, wann sie ihre Immunität aufgeben... "und Warren Buffett geht in Askese unter einen Olivenbaum und spendet sein Geld Schlecker..." 

Nun möchte ich meinen ersten Podcast vorstellen in dem ich auf die Problematik dieses Irrsinns genauer eingehe. 





Bitte unterschreiben sie diese Petition und helfen Sie mit sie zu verbreiten. Als Argument hilft dieses Video: 



http://www.youtube.com/watch?v=d6JKlbbvcu0


Damit ich nicht nur einseitig Berichte, stelle ich Ihnen die Meinung der Befürworter vor. Allerdings empfehle ich die Kommentare zu diesem Artikel auch mit zu lesen....



Hier geht es zu dem umstrittenen Dokument:





Das Wichtigste zum Schluss:

Mittwoch, 18. April 2012

Schmeiß den Fernseher aus dem Fenster!

Die Architekten der allgemein anerkannten Wahrheit, zeichnen die Blaupausen unserer Realität. Das Bild der Welt das wir haben sollen und mit dem man als aufgeklärter zivilisierter Mensch durchgeht. Die Spannungsfelder werden bewusst auf unwichtige Themen gelenkt, um die unbequemen wichtigen im Nebel der Verwirrung verschwinden zu lassen. Die schlimmste aller Manipulation der Desinformations - Mainstreammedien ist die blanke Lüge. Die mediengläubige Masse ist dermaßen auf den Wahrheitsgehalt der Medien konditioniert, dass sie die Glaubhaftigkeit nicht mehr im geringsten in Frage stellt. Dadurch ergeben sich Möglichkeiten der Beeinflussung, die mittlerweile so überzogen und dilettantisch durchgeführt werden, dass es einem die Sprache verschlägt. Nicht wegen der Tatsache dass sie uns belügen und manipulieren, was mich schockiert ist der Fakt für wie grenzdebil die uns halten...

Der Bildblog berichtete gestern über die dreiste Mehrfachbenutzung eines Videos einer Granatenexplosion. Schaut bitte selbst -->
Wie eine Explosion der anderen

Wir werden für so dumm gehalten, dass sie uns Dünnschiss für Schuhcreme verkaufen wollen. Nach der Veröffentlichung wundert es mich, dass kein Aufschrei durchs Netz geht, der die Günter Grass Hetze und den Kony Scam bei weitem überschallt. Die Medienhäuser sollten besetzt sein, die Fernseher kollektiv aus dem Fenster fliegen, die GEZ und ihre Eintreiber müssten ins Exil gejagt werden...

Übertrieben?! Nein! es ist übertrieben, dass kein Skandal eklatant genug sein kann, um den Arsch der fettleibigen, faulen, indoktrinierten, Ideologien-widerkäuenden Masse zu bewegen.


Meine persönliche Liste der miesesten Medienpropaganda Verbrechen:


  1. Der 11/9 - die Außerkraftsetzung der Physik für einen Tag.
  2. Der Angriffsgrund für den Afghanistankrieg ist Bin Laden - obwohl die Terroristen angeblich in Hamburg ausgebildet wurden. 
  3. Die gleiche dummdreiste "die Achse des Bösen hat Massenvernichtungswaffen" - Lüge für den Iran wie vorher für den Irak. 
  4. Die gebetsmühlenartige Wiederholung der Massenvernichtungswaffen-Lüge als Grund für den Irakkrieg.
  5. Die Lybien Propaganda: Die Aufstände kamen nicht durchs Volk sondern durch Ausländische Kombattanten. Der wirkliche Auslöser war wie auch im Falle des Iran/Irak Debakels der Wille Öl für Euros zu verkaufen - jeglicher Angriff auf den Petrodollar führt zu Krieg! 
  6. In Syrien wieder die exakt gleiche Schiene zu fahren. Es ist so lächerlich, als ob sie zwei Steine brainstormen lassen. So unkreativ kann man doch nicht sein. Iran = Irak, Lybien = Syrien. Die Vorgehen ähneln sich so sehr. Das zeigt deutlich für wie gehirnamputiert die "Weltführung" die Menschen hält. 
  7. Die Kurzlebigkeit der Bundespräsidenten der BRD. Die bei Köhler schneller ging, weil er sich kein Medienspießrutenlaufen geben wollte und bei Wulff länger dauerte durch seine Frustration. Tatsächlich ging Köhler weil er öffentlich nach seiner Afghanistan Visite sagte: "Wir führen Wirtschaftskriege!" und Wulff ging weil er sich weigerte den ESM Vertrag zu unterzeichnen. Das Jemand leicht sauer wird, wenn seine Frau vom führenden Zombie-Medium als Ex-Prostituierte bezeichnet wird, ist nachvollziehbar. Das viele so blindlings mit hetzen ohne Fakten zu kennen nicht. (P.s. Er ist bis heute nicht rechtskräftig Verurteilt!)
  8. Schaffung des gläsernen Bürgers durch die angebliche Notwendigkeit der Terrorabwehr. Das ist so logisch wie wenn alle ständig ihre Gedanken beichten müssten um die Selbstmordrate zu drücken.
  9. Erfundene Krankheiten wie die Schweinegrippe, SARS, die Vogelgrippe und all der bittere Unsinn um eine Massenimpfung zu rechtfertigen mit der man alle mit RFID Chips bestücken kann. 
  10. Der Klimawandel, der durch die gehackten eMails der Klimaforscher als Schwindel entlarvt wurde und seither noch stärker propagiert wird. Weil die ständige Wiederholung der Lüge sie glaubhafter macht.
  11. Die HartzIV Gesetze und die Studiengebühren als angebliche Antwort auf die Staatsschulden. Für die Bankenkrise hatte der Staat die Milliarden aus dem Hut gezaubert, dafür war dann Geld da... 

Die Liste ist endlos fortzusetzen...  die Quantität macht aber nicht mehr Sinn. Die schlimmsten Verbrechen werden, wenn überhaupt als solche erkannt, nicht als bedrohlich wahrgenommen. Jeder der eine Wahrheit inszeniert die Millionen von Menschen zu falschen Schlüssen und Handlungen verleitet ist ein Schwerverbrecher. Jeder der diese Verbrechen als solche erkennt und seinen Mund hält für Ruhe, Status und Glaubhaftigkeit zu behalten, macht sich genauso mitschuldig.


Deswegen rufe dazu auf, die Fernseher als Zeichen des Widerstands aus dem Fenster zu werfen! 




Das Opium fürs Volk saugt Dich aus, klaut Deine Zeit, belügt Dich, desinformiert Dich, lenkt Dich ab und kontrolliert Dich. Werde den Kasten Los und hol Dir zurück was Dir zusteht: Freiheit, echte Demokratie, Gleichheit vor dem Gesetz, Zusammenhalt der Menschen, Gesetze für Menschen und nicht gegen sie, Freude am Leben statt ständig neuen Ängsten und das wichtigste, Deine Integrität!

Dienstag, 17. April 2012

Manipulation

Meine Grundthese: Menschen sind in ihrem unterbewussten animalischen Gruppenverhalten ständig bedacht zu manipulieren. Um etwas vorweg zu greifen, dieses Wort ist schwer neutral sachlich zu definieren, weil Emotionen viel zu stark mit spielen. Die Fratze der Angst lacht jeden an, wenn er an das Wort denkt, weil man selbst nicht manipuliert werden will. Wir manipulieren täglich, jeder für sich und mit seinen Mitteln. Gruppenverhalten legt immer eine Hierarchieebene fest, die man schnell daran erkennen kann wer agiert. Die Alphas (Führer) sind die Agierer der Gruppe, die Betas (Experten) sind die Reagierer und die Gammas (Einfaches Mitglied) die Akzeptierer. Der tägliche Irrsinn der Kommunikation verdrängt ständig, dass:

  • Definitionen mit Emotionen belastet sind
  • unterschiedliche Weltbilder existieren
  • die gleiche Sprache nicht die gleiche Realität bedeutet
  • tagesabhängige Stimmungslagen Sichtweisen verändern
  • wir mit unseren Standpunkten versuchen zu beeinflussen (manipulieren)
  • Überzeugungen keine Argumente sondern Dominanzverhalten sind

Jeder von uns Affen mit Technologie versucht den passenden Ast auf dem Baum der Gruppendynamik zu erreichen. Das tun wir mit Hilfe von Körpersprache: Auftreten, Mimik und Gestik; mit Ausstrahlung: Charisma, Dominanz, Subdominanz, Erfahrung, Unsicherheit, ...; mit der Modulation: Aussprache, Betonung, Timbre, Rhetorik ... ; und zum Schluss entscheidet sogar der Inhalt noch ein wenig mit: Fakten, Eloquenz, Schlussfolgerungen, Argumente, Beispiele, ...

Manipulieren unterscheidet sich nur in einem Punkt vom Überzeugen: Man kann jemanden manipulieren eine Überzeugung an zu nehmen, ohne sie selbst zu haben. Wer jemanden überzeugen möchte ist selbst auch davon überzeugt.

Weitere Annahme: Die Mehrheit der Menschen rechtfertigen Ihr verhalten als Gut und ist davon überzeugt, richtig zu handeln. 

Wenn ich nun aus Überzeugung heraus meinen Standpunkt verbreite, meine Gedanken in ein anderes Gedankensystem übertrage, manipuliere (verändere) ich die Grundhaltung meines Gegenübers.


Viel zu theoretisch - Praktisches Beispiel: 

Eine Frau ist finanziell nicht in der Lage ein Kind aufzuziehen. Sie wuchs selbst im Heim als Waise auf und möchte dieses Schicksal nicht dem Kind anlasten. Sie entscheidet sich nach langem Überlegen für eine Abtreibung. Sie ist davon überzeugt, dass es das Beste ist. (Sie selbst handelt als Guter Mensch) - ihr guter Freund, der selbst katholischer Pfarrer ist, ist der festen Überzeugung, dies sei Mord und die Frau begehe ein Verbrechen. (Er selbst handelt nun ebenfalls aus seiner Überzeugung richtig) Nun beginnt er ihr seine Überzeugung nahe zu legen, Sachlich mit dem Argument des Mordes und Emotional mit der Annahme des Fegefeuers. Die Frau lässt sich überzeugen | manipulieren und trägt das Kind aus, welches nun unter den Bedingungen im Heim aufwächst, die sie selbst als die Hölle empfand.

Die Überzeugung bildet eine gigantische Schnittmenge mit der Manipulation, sie nutzt die selben Methoden. Jedoch möchte ich zur reinen Manipulation ein weiteres Beispiel zur Unterscheidung geben:

Ein Verkäufer bekommt eine große Provision beim Verkauf eines bestimmten Laptops. Er selbst ist von dem Produkt nicht im geringsten überzeugt. Um es genau zu sagen hält er es für Schrott. Jedoch lockt die Provision so sehr, dass er den Überzeugten spielt. (Er rechtfertigt sein Verhalten als Gut, durch den Gewinn für die Firma) - Ein Kunde der selbst von der Materie keine Ahnung hat betritt das Geschäft. Er braucht unbedingt einen Laptop für die Uni. Die zwei begegnen sich und schnell ist dem Verkäufer klar, er ist der Überlegene. Nun umwirbt er den Laptop mit allen Mitteln der Manipulation. Er bedient sich sogar der Lüge und sagt, er würde selbst so einen benutzen. Die gespielte Überzeugung des Verkäufers, überzeugt den Käufer und er kauft nun voller Stolz sein Gerät. (In dem Glauben etwas Gutes zu tun, weil er sich hat "beraten" lassen)

Sobald wir ein Gespräch beginnen mit einer Person mit der wir keine vorher festgelegten Rollenverhältnisse (unterbewusst) geschaffen haben, versuchen wir mit Hilfe der Manipulation (unterbewusst) eine höhere oder niedrigere Rangstufe zu erreichen. Es wird immer davon ausgegangen, dass wir TechAffen alle den höchsten Ast erreichen wollen. Ganz viele subdominante Menschen ordnen sich gerade zu bereitwillig den dominanten unter. Dies geschieht (unterbewusst) auch mit einer bestimmten Absicht. Für sie ist der passende Ast ein sehr niedriger. Dies hat verschiedene Vorteile:

  • Man braucht keine Entscheidungen zu treffen.
  • Wenn der Befehl von Oben eine Fehlentscheidung war, fühlt man sich nicht selbst verantwortlich.
  • Es wird einem viel Arbeit abgenommen in dem Glauben man sei schwach und/oder inkompetent.
  • Man lebt ohne den Neid der Anderen.
  • Die Anderen schenken einem viel mehr Mitleid (oft falsch verstanden als Aufmerksamkeit), wenn man das schwächste Glied der Kette ist. 
  • Das Denken wird erleichtert, da man die Welt in Gut (was die Führung als Gut bezeichnet) und Böse (der Feind / Konkurrent / Hindernis der Obrigkeit) unterteilt.
  • Man spart Energie, weil man keine Rangkämpfe zu absolvieren hat.

Aus diesen Gründen lassen sich so viele Menschen bereitwillig führen und akzeptieren ungeprüft die Vorlage für Gut&Böse. Die Gründe hingegen auf die Spitze der Baumkrone zu klettern sind:

  • Obrigkeitsdenken - man ist mehr Wert als andere. 
  • Herrschaftsanspruch - die eigene Meinung ist die einzig Richtige.
  • Drang zum Agieren - Spontanität und Wille zum Handeln
  • An der Spitze bekommt man die größten Stücke der Kokosnuss.
  • Man definiert sich selbst als Gut und alle Hindernisse als Böse.
  • Der Neid der Anderen wird als Ansporn erlebt.
  • Die Verantwortung der Anderen ist wie, wenn man ihr Päckchen trägt. - Man selbst kann ohne die zusätzlichen Gewichte mit trainierten Beinen laufen, die Unterordnenden wurden durch den Mangel an Training zu schwach um die Bürde der Verantwortung wieder tragen zu können. 

Nun zu den Mitteln der Manipulation an sich. Der wichtigste Schritt um zu erkennen wann und in was man manipuliert wird, ist die Eingeständnis, dass man manipuliert werden kann. Der nächste Schritt liegt darin, herauszufinden in welchen Punkten man am leichtesten beeinflussbar ist und wie sich das auf das eigene Verhalten auswirkt. Viele beschäftigen sich mit den Techniken der Manipulation. Diese zu kennen ist gut, jedoch kein Schutz ohne die eigenen Schwachpunkte zu kennen. Der größte Fehler ist der, anzunehmen man habe keine. 

Mittel der Manipulation:

  • Überzeugen durch stärkeres Auftreten gänzlich ohne Inhalt (rein durch Hierarchie) - oft durch leere Worthülsen, unverständliche Fachsprache oder Verallgemeinerungen generiert. 
  • Menschen die Kontra eingestellt sind, ein Gegenbild aufzeigen und einen Feind verdeutlichen gegen den sie kämpfen
  • Pro-eingestellten Menschen, eine Illusion malen auf die sie hinarbeiten (je nach Verlangen: Status, Rente, Materielles, ...)
  • Überzeugungen spielen um andere Menschen mit der eigenen gespielten Überzeugung zu echten Überzeugten zu manipulieren
  • Die Lüge in verschiedensten Formen und Variationen (als "Notlüge", wie als dreiste Lüge, genauso wie das bloße weg lassen von Informationen)
  • Ausüben von Zwängen: Emotional unter Druck setzen, Körperliche Gewalt(androhung), Notlagen schaffen um die Situation an sich so darzustellen als ob ein Zwang besteht, Ängste auslösen, ...
  • Das völlige wegnehmen von Zwängen positiver Art: Das Gefühl geben die Aufgaben des Manipulierten haben keinen zwingenden Grund und die Welt lebt auch ohne sie... 
  • Konditionierung - die Wasserstoffbombe im Arsenal der Manipulation. Es wird ein bestimmtes Verhalten ständig belohnt oder bestraft und man schafft dadurch ein festgefahrenes Muster, dass von den Manipulierten selbst selten als solches erkannt wird.    


Mich interessiert brennend wie lange sich die Evolution Zeit lässt, bis die Menschen in Gruppen ein gleichberechtigtes Verhalten vor Hierarchien vorziehen.